Ein mittelgroßer Fluss

Träge
Und dreckig
Faule Eier oder
verwesendes Fleisch
Der Fluss an dem ich sitze
und versuche zu entdecken
was verloren ging
in seinem Leben
in meinem Leben
hat sein Flüstern verloren
Das Summen und Brummen
Das Plätschern und die Klarheit
kristallene Reinheit
trinkbar Leben spendend
Alles weg
Stattdessen Algenteppiche
ein grünes Leichentuch
von Ufer zu Ufer
vom Ursprung zum Ende
Mit ihm sterben wir

Entstanden im September 1988 am Zusammenfluss von Fulda und Werra in Hannoversch Münden. Ich bin wieder Koch auf einer Freizeit und wir haben einen Ausflug gemacht in das Märchenstädtchen. Auf der Werra schwammen braune Schaumberge heran. Der DDR war die Natur völlig egal. Uns nur unwesentlich weniger.

Mich unterstützen

Unterstütze mich über Patreon
Unterstütze mich über Steady
Vielen Dank. Anstatt Bäume zu fällen und Bücher zu drucken/verkaufen, ist dieser Einnahmeweg ein wenig nachhaltiger. Eure Unterstützung freut mich sehr!
Beste Grüße
Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert